3. Förderaufruf "Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Bayern"

Förderaufruf "Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Bayern" © elektronik-zeit - Fotolia.com

Die Förderrichtlinie „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Bayern“ des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Energie und Technologie hat für den Freistaat hohe Priorität. Die Voraussetzungen für die Elektromobilität sollen damit deutlich verbessert werden. Das aktuell geltende Programm der Staatsregierung ergänzt die Bestrebungen des Bundes und hat das Ziel, bis 2020 insgesamt 7000 öffentlich zugängliche Ladestationen in Bayern zu schaffen. Der dritte Förderaufruf dazu startet heute, am 11. Juni 2018.

Geld zur Förderung der E-Ladestation in Bayern

Das seit heute laufende Förderprogramm für öffentliche E-Ladestationen in Bayern stellt insgesamt drei Millionen Euro zur Verfügung. Damit kann eine große Anzahl von Ladestationen im Freistaat realisiert werden. Die Maximalsumme pro Antragsteller ist auf 150.000 Euro beschränkt und das Zeitfenster zur Antragstellung ist vom 11. Juni bis zum 20. Juli 2018 geöffnet. Einen Antrag stellen können sowohl natürliche und juristische Personen, als auch Kommunen. Dieses Geld fließt dabei ausdrücklich nur für den Neuaufbau einer öffentlichen Ladeinfrastruktur. Es steht nicht für Schnellladeeinrichtungen beziehungsweise Aufrüstung oder Ersatzteilbeschaffung vorhandener Ladeinfrastruktur zur Verfügung.

Zuwendungsfähige Ausgaben

Das Förderprogramm versteht sich als Investitionszuschuss, berechnet auf der Grundlage der zuwendungsfähigen Ausgaben. Sie umfassen für Normalladepunkte und den Netzanschluss unter anderem die Ladesäule mit Kennzeichnung sowie Parkplatzmarkierung und -sensoren. Darüber hinaus werden die Kosten der Tiefbauarbeiten für das Fundament, die Ladestation selbst und die Inbetriebnahme berücksichtigt. Mittel aus diesem Förderprogramm für E-Ladestation in Bayern fließen auch für Anfahrschutz, Beleuchtung und Wetterschutz sowie den WLAN-Anschluss der Anlage.

Fördersätze und Möglichkeiten zur Erhöhung

Die Förderung der E-Ladestation in Bayern betrifft ausschließlich den Kauf der Infrastruktur - Leasing ist nicht förderfähig. Dabei beträgt der Fördersatz für Normalladepunkte bis einschließlich 22 Kilowatt (kW) höchstens 40 Prozent, maximal jedoch 3.000 Euro pro Ladepunkt. Dieser 40-Prozentsatz gilt auch für den Netzanschluss, hier sind maximal 5.000 Euro pro Standort möglich. Das Förderprogramm für die E-Ladestation in Bayern definiert unter bestimmten Voraussetzungen die Gewährung höherer Zuschüsse. Der Fördersatz steigt um zehn Prozent zum Beispiel für intermodale Ansätze wie Park & Ride-Parkplätze oder Mobilitätsstationen. Möglich ist der erhöhte Fördersatz ebenso für Ladestationen mit Sharing-Stellen für E-Car oder E-Bike. Auch das gesteuerte, lastoptimierte Laden kommt für eine erhöhte Förderung der E-Ladestation in Bayern in Frage.

Voraussetzung für eine Förderung

Wenn Sie von dem Förderprogramm für E-Ladestation in Bayern profitieren wollen, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Grundlegend für die technischen Anforderungen der Ladestation ist § 3 der Ladesäulenverordnung (LSV). Auch wenn es nicht explizit aus dem PDF des Förderaufrufs hervorgeht, ist es für eine der Betrieb der Ladestation mit aus erneuerbaren Energien erzeugter Strom zwingend vorgeschrieben. Darüber hinaus muss die Ladestation mindestens 6 Jahre betrieben werden. Die gesamte Fläche der Ladeeinrichtung muss zudem an der Bodenfläche mit einem entsprechenden Motiv markiert sein und ein Schild im öffentlichen Verkehrsraum auf die Möglichkeit der Elektroaufladung an dieser Stelle hinweisen. Um den höchsten Prozentsatz der Förderung zu erreichen, muss die Ladestation ununterbrochen öffentlich zugänglich sein. Bei begrenztem Zugang reduziert sich der Fördersatz entsprechend. Das Förderprogramm für E-Ladestation fordert zudem die Remotefähigkeit der Elektrotankstellen. Das heißt: Vernetzt über das Internet kann ein noch weit entfernter potenzieller Kunde erkennen, wo eine freie Ladestation steht. Die Förderung der E-Ladestationen in Bayern ist außerdem an die Eintragung in einen elektronischen Ladesäulennavigator gebunden: zum Beispiel im Ladeatlas Bayern. Das schließt auch die Übermittlung in Echtzeit über den Ladesäulen-Status ein: zum Beispiel frei oder besetzt.

Berichterstattung

Um eine Förderung von E-Ladestationen zu erhalten, müssen Sie die Einrichtung mindestens sechs Jahre lang betreiben und  in dieser Zeit einmal jährlich einen Bericht dazu abgeben. Dieser enthält unter anderem Angaben zu Standort, Ladeleistung, Zugang und Abrechnung. Gefragt wird außerdem nach einer Auflistung von Betriebsdauer und Strommenge, sowie nach Verfügbarkeit und dem Nachweis, dass Ihre Ladestation auch kontinuierlich in Betrieb ist. Als Betreiber sind Sie nach diesem Förderprogramm für E-Ladestationen in Bayern auch für Wartung und Betrieb verantwortlich. Grundlagen dafür bilden die gesetzlichen Vorgaben sowie die technischen Hinweise der Hersteller.

Die wichtigsten Fakten kompakt zusammengefasst

  • Laufzeit: 11. Juni bis zum 20 Juli 2018
  • Antragssteller: natürliche und juristische Personen inkl. Kommunen
  • zuwendungsfähige Ausgaben: Alles, was für eine öffentliche Ladestation nötig ist (von den Umbauarbeiten, über die Hardware, bis hin zur Montage und Kennzeichnung)
  • Förderung:
    • 40 % (Normalladepunkte bis höchstens 3.000€, Anschluss ans Stromnetz bis höchstens 5.000€)
    • 50 % bei zusätzlichem Mehrwert (z.B. Park&Ride-Parkplätzen oder E-Car-/ E-Bike-Sharing)
  • wichtige Voraussetzungen:
    • Öffentlich zugängliche Ladestation
    • Betrieb mit zertifiziertem Ökostrom
    • Mindestbetrieb 6 Jahren
    • Einhaltung der Vorgaben der Ladesäulenverordnung

 

Alle Informationen und Formulare, die Sie zur Beantragung dieser Fördermittel benötigen, sind internetgestützt zugänglich. Lediglich der online ausgefüllte Antrag ist ausgedruckt und unterschrieben innerhalb drei Wochen bei folgender Stelle der Landesregierung einzureichen.

Bayern Innovativ - Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH
Am Tullnaupark 8
90402 Nürnberg

Dort wurde eine Kompetenzstelle eMobilität geschaffen, welche das Förderprogramm Ladeinfrastuktur betreut. Alles Notwendige dazu wie Telefonnummer oder E-Mailadresse von Ansprechpartnern und noch vieles mehr findet sich im Netz unter http://www.elektromobilitaet-bayern.de/foerderung.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
MENNEKES Ladesäule Basic 22 MENNEKES Ladestation Basic 22 (2 x 22 kW)
Inhalt 1 Stück
ab 6.849,95 € *
Ladestation E.ON Drive Pro Ladestation E.ON Drive Pro
Inhalt 1 Stück
Preis auf Anfrage
Ladestation wallbe Master M3 (2 x 22 kW) Ladestation wallbe Master M3 (2 x 22 kW)
Inhalt 1 Stück
ab 3.569,95 € *
Ladestation E.ON Drive Fast Ladestation E.ON Drive Fast
Inhalt 1 Stück
Preis auf Anfrage
Ladestation E.ON Drive Display Ladestation E.ON Drive Display
Inhalt 1 Stück
Preis auf Anfrage
KEBA Ladesäule KeContact x-series Typ 2 (22 kW) KEBA Ladesäule KeContact x-series Typ 2 (22 kW)
Inhalt 1 Stück
ab 1.699,95 € *