Beleuchtung: Warum LEDs noch effizienter als Energiesparlampen sind

LED Lampe

©DanielReche – pixabay.com

LED-Lampen sind das Licht der Zukunft: jegliche Nachteile der Energiesparlampen wurden längst behoben und zudem sind sie nochmals sparsamer. Die hohen Anschaffungskosten wirken oft noch abschreckend, trotzdem sprechen einige Gründe für die LEDs. Auch Vergleiche der unterschiedlichen Lampentypen und Tests von Stiftung Warentest und Co. zeigen, dass die LED-Lampen in puncto Verbrauch, Lebensdauer, Schaltfestigkeit, Anschaltzeit und Dimmbarkeit weit vor der klassischen Glühbirne, Halogen- und Energiesparlampe liegen.

Vorteile von LEDs gegenüber der Energiesparlampe

LEDs enthalten kein giftiges Quecksilber oder andere Schadstoffe und sind somit gesundheitlich unbedenklich. Zudem sind sie frei von Gerüchen. LED-Lampen müssen zwar auch fachgerecht entsorgt werden, da sie als Elektroaltgeräte eingestuft werden, können aber zum größten Teil recycelt werden. LEDs sind zurzeit die energieeffizientesten Leuchtmittel am Markt. LED-Lampen sind im Betrieb nochmals sparsamer als Energiesparlampen. Im Vergleich zur alten Glühlampe können LEDs bis zu 85 Prozent Energiekosten einsparen. Die Energiesparlampe schafft lediglich eine Einsparung von 70 Prozent. Langfristig können Nutzer so noch mehr Geld sparen.

Auch wenn die Anschaffungskosten von LED-Lampen etwas höher sind, wie die der Energiesparlampen: Durch den geringen Energieverbrauch, rechnen sich LEDs bereits nach zwei bis drei Jahren. Die Lebensdauer dieser Lampen ist sehr lang – auch häufiges An- und Ausschalten überstehen sie problemlos. Mit einer Brenndauer von rund 15.000 Stunden sind LEDs äußerst langlebig. Im Gegensatz zur Energiesparlampe benötigen LEDs nicht einige Sekunden, bis sie ihre volle Leuchtkraft entfaltet haben. Sie leuchten beim Anschalten direkt in voller Stärke.

Die Entwicklung von LED-Lampen geht stetig weiter, sodass die Lampen immer hochwertiger werden. Auch die Preise gehen runter und passen sich mit der Zeit immer mehr den billigeren Energiesparlampen an. LEDs sind sehr robust und auch für den Einsatz im Freien geeignet. Die Auswahl an LED-Lampen ist recht groß, sodass für jeden Bedarf und Einsatzort das passende Leuchtmittel gefunden werden kann.

Kriterien für den Kauf einer LED-Lampe

Der Umstieg von Glühbirnen, Halogen- oder Energiesparlampen auf LED lohnt sich allemal, immerhin fallen rund 10 Prozent der jährlichen Energiekosten im Haushalt auf die Beleuchtung. Wer auf LED umsteigen möchte, sollte sich zunächst von einem Fachmann beraten lassen, um die passenden Produkte für den gewünschten Zweck und Ort zu finden.

Außerdem sollten Laien einige Begriffe kennenlernen, um sich beim Kauf zurechtzufinden: Die Helligkeit wird in der Einheit Lumen gemessen - je höher dieser Wert, desto heller die Lampe. Bei der Lichtfarbe wird zwischen Warmweiß (2500 bis 3000 Kelvin) und Kaltweiß (4000 bis 6500 Kelvin) unterschieden. Warmweiß ist für die Beleuchtung von Wohnräumen geeignet, während Kaltweiß sich zur Beleuchtung von Büros oder Fabrikhallen anbietet. Die Lichtausbeute gibt an, wie viel Lumen pro Watt (Leistung) die Lampe hergibt und die Schaltfestigkeit bestimmt, wie oft die Lampe an- und ausgeschaltet werden kann.

Der Markt ist sehr unübersichtlich und weist deutliche Unterschiede in der Qualität der LED-Leuchtmittel auf. Damit Nutzer langfristig sparen können, sollten sie darauf achten, ausschließlich hochwertige und passende LED Leuchtmittel und Modelle einzukaufen. Die Auswahl und Möglichkeiten zum Einsatz von LEDs sind vielfältig: Warmes, gemütliches Licht für den entspannten Abend im Wohnzimmer, blendfreies und helles Licht für den Arbeitsbereich oder LED-Leisten mit Farbwechsel für ein optisches Highlight lassen das Heim in neuem Glanz erstrahlen.

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.