Persönliche Beratung unter +49 941 2017700 oder info@energieloesung.de    +49 941 2017700   Kostenloser Versand   Expertenberatung
1
2
3

Start-Ups rund um die Elektromobilität: Sono Motors GmbH

Es kommt Bewegung in die elektromobile Autoindustrie. Neben den altbekannten Herstellern sorgen immer wieder interessante Start-Ups für frischen Wind in der Szene. Wir haben uns mal umgesehen und stellen die interessantesten Start-Ups in einer kleinen Serie vor. 

Sono Motors - Mehr Reichweite dank Sonnenkraft

Das Start-up Sono Motors wurde 2016 von Laurin Hahn, Navina Pernsteiner und Jona Christians in Karben bei Frankfurt gegründet, 2020 bringt es das Elektroauto Sion auf den Markt. Die Vision des Unternehmens besteht darin, ein nachhaltiges, von fossilen Energieträgern unabhängiges Mobilitätskonzept zu entwickeln.

In dem erfahrenen Team sind Ingenieure, Designer, Techniker und Industrieexperten vertreten, welche sich allesamt ein gemeinsames Ziel gesetzt haben: Ein alltagstaugliches Elektroauto mit integrierten 248 Solarzellen und innovativen Mobilitätsdienstleistungen zu konstruieren und auch das dann auch weiterentwickeln.

Sion - das erste Elektroauto von Sono Motors GmbH

Sono Motors "Sion" ist das erste Elektroauto des deutschen Start-ups. Ende August 2019 wurde das finale Design des Stromers der Öffentlichkeit präsentiert, 2020 beginnt die Produktion und 2021 soll die Auslieferung starten. Im Gegensatz zu vielen anderen rein elektrisch angetriebenen PKW kommen im Sion 248 Photovoltaikzellen auf der Karosserie zum Einsatz, die den Energiespeicher nachladen, wenn das Auto genug Licht bekommt. Zusätzlich kann man den Stromer auch per Kabel aufladen.

Das Start-up wurde weltweit bekannt, als es auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo eine Kampagne gestartet hatte, um ein E-Auto mit Solarzellen zu bauen. Die Kampagne war ein durchschlagender Erfolg. In nur zwei Jahren haben die drei Gründer zwei Prototypen finanziert und produziert. Bereits im Juli 2017 konnten die Prototypen der Öffentlichkeit präsentiert werden. Um die Werbetrommel zu rühren, wurden zudem mehrere Probefahrt-Touren durch verschiedene Städte in Europa gestartet.

120 kW, 255 km Reichweite, 140 km/h max

Die Reichweite des Elektroauto Sono Motors Sion beträgt bis zu 255km. Der Elektromotor leistet 120 kW (163 PS), die Höchstgeschwindigkeit liegt bei maximal 140 km/h. Die Batterieeinheit ist 35-kWh groß und lässt sich an einer Schnellladestation mit 50 kW in 30 Minuten auf 80 Prozent Kapazität aufladen.

Der Verkaufspreis beginnt bei 16.000 Euro - der Energiespeicher kann entweder gemietet oder gekauft werden. Bisher geht Sono Motors davon aus, dass man die Batterieeinheit für 9.500 Euro anbieten kann: Es werden daher insgesamt etwa 25.500 Euro fällig, wenn man das Fahrzeug mit der Batterie kaufen möchte.

Bidrektionales Laden inklusive

Die Solarzellen sorgen für bis zu 34 Kilometer zusätzlich pro Tag. Ein nützliches Extra ist das bidirektionale Laden, womit externe Elektrogeräte mit Energie versorgt werden können. Der Innenraum des Sion bietet Platz für sechs Personen, optional kann eine Anhängerkupplung geordert werden.

Was als Crowdfunding-Kampagne begann, kommt richtig gut bei den Interessenten an. Für das erste Elektroauto des Unternehmens liegen mehr als 10.000 Reservierungen vor. Nach eigenen Angaben entspricht das derzeitige Kaufinteresse einem Umsatz von 214 Millionen Euro. Sein E-Auto lässt Sono Motors von der Firma NEVS in Trollhättan (Schweden) bauen, hierbei handelt es sich um eine frühere Produktionsanlage von Saab.

E-Auto teilen, vermieten oder Ladestrom anbieten

Da die meisten Autos etwa 90 Prozent am Tag nicht bewegt werden, will Sono Motors seine Kunden dazu bewegen, ihr Fahrzeug zu teilen. So kann man seinen Sion vermieten, andere Menschen mitnehmen oder Strom teilen. Wenn man bereit ist, eine zuvor festgelegt Menge an Strom seines Elektroautos zu teilen, wird der Sion in der App als mobile Ladestation angezeigt. Die Ladeleistung liegt bei 11 kW.

Die goSono App vereint die drei Sharing Konzepte in einem Fahrzeug: powerSharing, rideSharing und carSharing. Mit einem Smartphone können andere Menschen Strom, eine Mitfahrgelegenheit oder einen Sion als Leihfahrzeug annehmen.

Es bleibt spannend, wie sich Sono Motors weiter entwickeln wird. Die nächste Bewährungsprobe wird im Jahr 2021 sein, wenn die Kunden ihre Elektroautos erhalten. Das Konzept klingt auf jeden Fall vielversprechend und das sich ein E-Auto in der Sonne selbst mit Strom auflädt, sorgt dafür, dass die Batterie nicht so schnell leer sein wird.

Bildrechte: Sono Motors

 

Über den Autor

Kai Domroese

Kai Domroese befasst sich seit dem Jahr 2010 intensiv mit dem Thema Elektromobilität, so hat er im April 2010 seinen Blog Mein-Elektroauto.com gegründet. Kai wurde im Jahr 1981 geboren und lebt in der Nähe von Hannover. Da er bis 2018 in einer Mietwohnung gewohnt hat, kennt er sich auch mit den Tücken der Elektromobilität für Mieter aus. Neben der Mobilität interessiert er sich auch für die Themen erneuerbare Energien, Plusenergiehäuser und auch Pflanzen.
Alle Artikel des Autors

Filter schließen
Filtern nach:
Tags
Teilen