Warum PV-Carports sinnvoll sind

PV Carport mit auto und Haus

©arsdigital - PV Carport

Ratgeber: Die Vorteile von PV-Carports

Neben Solarcarports werden heute auch sogenannte PV-Carports angeboten, d.h. Carports mit einem bereits integrierten Dach. Das Nachrüsten einer Photovoltaikanlage auf einem bestehenden Carport ist häufig nur schwer möglich und in der Regel nicht wirtschaftlich. Der Grund hierfür ist einfach: herkömmliche Carports basieren meist auf einer Holzkonstruktion, die die zusätzliche Last einer Photovoltaikanlage nicht tragen kann. Handelt es sich bei Ihrem Carport dagegen um eine moderne und vor allem tragfähige Metallkonstruktion, ist eine Umrüstung grundsätzlich möglich. Wer sich dagegen entschließt, einen neuen PV-Carport zu bauen, sollte sich aus den genannten Gründen am besten für ein Komplettsystem, das über integrierte Solarmodule verfügt, entscheiden.
Wir erklären Ihnen im folgenden Ratgeberartikel, welche Vorteile PV-Carports mit sich bringen.

PV-Carports versus Carports mit einer Solarthermieanlage

Im Wesentlichen besteht der Unterschied zwischen Solarthermie- und PV-Carports in der jeweils aus der Sonneneinstrahlung erzeugten Form von Energie. Ein Carport mit einer Solarthermieanlage dient zur Bereitstellung von Wärme zur Unterstützung von Heizungsanlagen oder aber zur Warmwasseraufbereitung. Ein PV-Carport hat dagegen die Funktion, Strom zu produzieren, der für die unterschiedlichsten Zwecke verwendet werden kann. Grundsätzlich ist es sinnvoll, wenn Sie beide Anlageformen miteinander kombinieren, denn dann steigt der Autarkiegrad Ihres Haushaltes. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass genügend Grundfläche zur Verfügung steht, um adäquate Kollektoren anzubringen.

Die Planung

Folgendes gilt es zu beachten, um die Vorteile eines PV-Carports genießen zu können. Beim Bau eines solchen sollte unbedingt die Ausrichtung beachtet werden. Empfehlenswert ist es, den Carport so zu platzieren, dass seine Einfahrt entgegen der Wetterseite liegt. So wird dem Eindringen von Wind und Regen vorgebeugt. Ob der PV-Carport Außenwände aufweisen sollte oder nicht, ist davon abhängig, wo er errichtet wird und welchen Witterungsbedingungen er ausgesetzt ist. Zudem sollten Sie sich über die baurechtlichen Bestimmungen für das Errichten eines Photovoltaik-Carports informieren, denn diese variieren von Bundesland zu Bundesland. Damit ihre Einwohner die Vorteile von PV-Carports genießen können, wenden manche Bundesländer ein vereinfachtes Genehmigungsverfahren an. Ist dies der Fall, sind meist eine Bauanzeige sowie ein Lageplan ausreichend. In anderen Bundesländern muss dagegen das gesamte Genehmigungsverfahren - analog zum Bau eines Hauses - inklusive baustatischer Berechnungen durchlaufen werden. Genaue Informationen diesbezüglich erhalten Sie bei Ihrem örtlichen Bauamt.

Die Vorteile von PV-Carports

PV-Carports weisen zahlreiche Vorteile auf, wobei an erster Stelle der Umweltschutz zu nennen ist. Durch das Errichten eines PV-Carports wird die CO2-Emission reduziert. Auch Personen, die sich anfänglich ausschließlich aus wirtschaftlichen Gründen für einen PV-Carport entscheiden, avancieren häufig zu aktiven Umweltschützern: Sie entwickeln ein anderes Energiebewusstsein, so dass sie beispielsweise durch den Austausch von überalterter Technik, die sehr viel Strom verbraucht oder das Abschaffen des Standby-Betriebs weniger Energie verschwenden.
Weitere Vorteile von PV-Carports sind, dass es sich bei der Sonne um eine unerschöpfliche Energiequelle handelt und keine weiteren Kosten für den Energiegewinn anfallen. Durch den Betrieb einer PV-Anlage werden gesicherte und meist auch recht gute Renditen erzielt. Hierfür ist unter anderem die gesetzliche Einspeisevergütung verantwortlich, die durch das EEG, d.h. Erneuerbare Energien Gesetz, über eine Laufzeit von 20 Jahren sowie zusätzlich dem Jahr der Inbetriebnahme der PV-Anlage festgelegt ist. Wer sich für einen Carport mit Photovoltaik entscheidet, geht zudem kein Finanzierungsrisiko wie bei zahlreichen anderen Anlagemöglichkeiten, die unvorhersagbaren Schwankungen unterworfen sind, ein.
Hinzu kommt, dass PV-Anlagen im Allgemeinen und PV-Carports im Besonderen relativ wartungsarm sind. Ursächlich hierfür ist, dass keine beweglichen Teile verbaut werden, so dass ein Verschleiß derselben ausgeschlossen ist. In der Regel hat eine PV-Anlage eine Lebensdauer von mindesten 20 bis 25 Jahren. Einzige Verschleißkomponente ist der Wechselrichter, was in die Kalkulation miteinbezogen werden sollte.

Weitere Vorteile von PV-Carports im Überblick:

  • keine Emissionen, keine Schadstoffe
  • keine Geruchs- und Lärmbelästigung
  • bei Störung des PV-Carports kann auf Strom aus dem Netz zurückgegriffen werden
  • der Überschuss an erzeugtem Strom bzw. der gesamte Strom kann durch das Einspeisen ins Netz vergütet werden
  • flexible Anlagengröße aufgrund des modularen Aufbaus
  • PV-Carports können als Inselanlagen, d.h. netzunabhängige Anlagen, für Häuser und Gebäude, die nicht mit dem Stromnetz verbunden sind, installiert werden
  • relativ schnelle Amortisierung und infolge eine positive Ökobilanz
  • eine dezentrale Energieversorgung, d.h., der Strom wird genau dort erzeugt, wo er auch benötigt wird
  • Entlastung der Stromnetze
  • einfach Demontage und Entsorgung der Module nach Ende ihrer Laufzeit (im Gegensatz zu einem Kernkraftwerk)

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.