21.12.2020

Wallbox oder Haushaltssteckdose – was ist besser?

Seit wenigen Tagen können Wallboxen mit bis 900 Euro von der Förderbank KfW, also der Kreditanstalt für Wiederaufbau, gefördert werden (unser Förderassistent bringt Sie in nur wenigen Schritten zur Wallbox-Förderung!). Viele, die sich mit dem Gedanken tragen, ein E-Auto zu kaufen, stellen sich aber die Frage, welche Vorteile eine Wallbox gegenüber einer regulären Haushaltssteckdose hat? Fragen wie diese werden im Folgenden beantwortet.

© energielösung GmbH

Was ist eine Wallbox?

Eine Wallbox ist eine kompakte, kleine Ladestation für E-Autos, die man privat nutzen oder auch am Arbeitsplatz anbringen kann. Montiert wird eine Wallbox in der Regel an einer Wand in einer (Tief-)Garage oder einem Carport. Wallboxen werden auch Wall Connector oder auch Wand-Ladestation genannt. Man unterscheidet bei Wallboxen zwischen Gleichstrom- und Wechselstrom-Wallboxen.

Hier erfahren Sie, wie eine Wallbox eigentlich funktioniert!

Worin liegt der Unterschied zwischen einer Wallbox und einer Haushaltssteckdose?

Wallboxen, egal ob DC- oder AC-Versionen, laden ein Elektrofahrzeug bedeutend schneller als dies über eine handelsübliche Haushaltssteckdose möglich ist. Man würde für das Laden eines E-Autos über eine Steckdose meist bis zu zehnmal mehr Zeit verbrauchen als über eine Wallbox. Als Beispiel sei hier das Laden des E-Autos Renault Zoe beschrieben. Lädt man diesen über eine normale Steckdose mit 2,3 kW, würde der Vorgang rund 10 Stunden in Anspruch nehmen. Verwendet man hingegen eine 22-kW-Wallbox, dauert der gesamte Ladeprozess nur noch 1,5 Stunden.

11kW- oder 22-kW-Wallbox? Hier erklären wir Ihnen den Unterschied!

Die Entscheidung pro Wallbox und contra Laden über eine normale Steckdose liegt vor allem in der Sicherheit begründet. Zwar ist es durch den Einsatz spezieller Kabel möglich, Elektrofahrzeuge mittels normaler Steckdosen aufzuladen, aber die Ladezeit ist länger. Die Steckdosen sind für solche Strommengen auch nicht ausgelegt. Die Kombination aus langer Ladedauer und großen Strommengen kann dazu führen, dass eine Überhitzung auftritt. Hierbei besteht oftmals erhöhte Brandgefahr. Kurz gesagt, das Laden eines E-Autos über eine normale Haushaltssteckdose sollte nur in absoluten Notladesituationen durchgeführt werden. Und auch nur dann, wenn keine Wallbox oder öffentliche Ladestation greifbar ist.

Förderung senkt Wallbox-Preis erheblich

Der Preis für eine Wallbox wird durch die seit kurzem mögliche KfW-Förderung auf ein Minimum reduziert. Bei manchen kann der Preis durch die Förderung sogar derart gesenkt werden, dass die Wallbox sozusagen kostenlos wird. Welche Voraussetzungen für die Förderung erfüllt sein müssen, lesen Sie in dem entsprechenden Artikel auf unserer Seite. Hier geht´s direkt zum KfW-Informationsartikel!

Autor: Lukas Lang

21. Dezember 2020

Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Für alle E-Mobility Enthusiasten

Wir informieren Sie über alle Entwicklungen zum Thema E-Mobility.
Neueste Informationen zu aktuellen und neuen Elektroauto-Modellen, das umfangreiche Angebot an Lademöglichkeiten sowie die wichtigsten Daten & Fakten zum Thema Elektromobilität.

N Kein Spam N Keine Datenweitergabe an Dritte N Abmeldung jederzeit möglich
Magazin für Elektromobilität