Persönliche Beratung unter +49 941 2017700 oder info@energieloesung.de   +49 941 2017700   Kostenloser Hin- und Rückversand   Expertenberatung, auch nach dem Kauf   Kauf auf Rechnung
1
2
3
%7C665%7C666%7C667

Wiederverkaufswert von E-Autos

Wer einen Neuwagen kauft, stellt sich auch die Frage, wie viel Geld man für diesen nach einer gewissen Zeit wieder bekommt. Für Verbrenner gibt es hier seit Jahrzehnten Erfahrungswerte. Nun hat ein Marktforschungsinstitut untersucht, wie es um den Wiederverkaufswert von Elektroautos steht. An dieser Stelle muss festgehalten werden, dass dies eine Prognose ist.

 

Restwert in Prozent und in Euro

Bähr & Fess Forecast haben „relative Restwertriesen“ und „absolute Restwertriesen“ ausgemacht. Bei ersteren wird der Wertverlust in Prozent, bei zweiteren in Euro angegeben. In beiden Fällen wurde der Wertverlust über vier Jahre angenommen. Laut der Studie landen die E-Autos beim Wiederverkaufswert nicht im vorderen Feld aller Fahrzeuge. Man geht davon aus, dass das Problem am Akku hängt. Da dieser schon einige Jahre in Betrieb ist, würden die Menschen den Leistungsverlust sehen und nicht in ein vier Jahre altes E-Auto investieren. Dabei ziehen diese allerdings nicht in Betracht, dass die meisten Akkus nach 8 bis 10 Jahren und weit darüber hinaus noch 80 % ihres Leistungsumfangs erbringen.

 

Mercedes, Skoda und Hyundai

Das Marktforschungsinstitut orakelt, dass der Skoda Enyaq iV 50 nach vier Jahren rund die Hälfte seines Neupreises erzielen würde. Dies wäre Rang zwei bei allen berücksichtigten E-Autos. Den ersten Rang würde laut den Marktforschern der Mercedes GLC 300 e 4MATIC Coupé erzielen. Dieser hätte nach vier Jahren noch einen Wert von 54,5 % des Originalpreises von rund 60.000 Euro. Bei den Plug-in-Hybriden sollte laut der Prognose der Hyundai Ioniq 1.6 GDI den höchsten Wiederverkaufswert erzielen. Laut den Prognosen soll dieser nach vier Jahren noch 17.600 Euro wert sein – und dies bei einem Neugrundpreis vom 30.870 Euro.

 

Kleinwagen und obere Mittelklasse

Auf Grundlage ihrer Marktbeobachtung stellt Bähr & Fess Forecast bei Kleinwagen folgende Prognose auf. Der Fiat 500 1.0 GSE N3 Hybrid trägt mit 53 % relativen Restwert den Sieg vor dem Hyundai i10 1.0 mit 50,5 % und dem VW Up 1.0 1 mit 50 % davon. Beim absoluten Wertverlust hat in dieser Klasse der Citroën C1 VTi 72 S&S 5 mit 4.995 Euro Wertverlust gewonnen. Auf den Rängen zwei und drei folgen der Hyundai i10 1.0 und der Kia Picanto 1.0.

In der oberen Mittelklasse hat der Toyota Camry 2,5-I-VVT-i Hybrid die Nase vorne. Dicht hinter dem Japaner liegen mit dem Audi A6 35 TDI S tronic und der BMW 520i Limousine zwei deutsche Fabrikate.

Abschließend weisen wir nochmals darauf hin, dass die Zahlen allesamt auf Schätzungen aus der Marktforschung beruhen. Der Markt wird vermutlich die Wiederverkaufswerte der Elektrofahrzeuge selbst regeln.

 

 

 

Über den Autor

energieloesung


Alle Artikel des Autors