03.08.2020

SKODA – Der neue ENYAQ iV

© energielösung GmbH

SKODA feiert die Weltpremiere des neuen ENYAQ iV am 1. September in Prag

Reichweiten der ENYAQ iV – Modelle

Der neue SKODA ENYAQ iV 50 ist das Einstiegsmodell. Der, sich im Heck des Fahrzeugs befindende, Elektromotor weist eine Leistung von 109 kW auf und bietet eine maximale Reichweite von 340 Kilometern. Beim ENYAQ iV 60 erhöht sich die Reichweite um 50 – auf 390 Kilometer. Der ENYAQ iV 80 kann dabei sogar mit einer starken Reichweite von 500 Kilometer überzeugen.

Schnellladung – kein Problem!

Der SKODA ENYAQ iV kann auf unterschiedlichste Weise aufgeladen werden. Abhängig der Batteriegröße nimmt der Ladevorgang zwischen sechs und acht Stunden in Anspruch. Doch auch Schnellladesäulen mit Gleichstrom und einer Ladeleistung von 125 kW können genutzt werden. An selbigen können die Batterien des ENYAQ iV in lediglich 40 Minuten von 10% auf 80% aufgeladen werden. Auch Wallboxen mit 11 kW können für das Aufladen des SKODA ENYAQ iV verwendet werden.

Vorstellung noch 2020!

Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums zur Unternehmensgründung wird am 1. September 2020 der neue SKODA ENYAQ iV vorgestellt werden. Dann blickt wohl die ganze E-Fahrzeug-Welt auf die tschechische Hauptstadt. Auch virtuell kann die Präsentation verfolgt werden. Das exakte Aussehen des ENYAQ iV bleibt bis dahin ein streng gehütetes Geheimnis.

Quellen:

https://www.presseportal.de/pm/28249/4658661
https://www.skoda-auto.de/news/news-detail/enyaq

Bildquelle:

obs/Skoda Auto Deutschland GmbH

Autor: Lukas Lang

3. August 2020

Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Für alle E-Mobility Enthusiasten

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr aus der Welt der E-Mobilität! Melden Sie sich jetzt an zu unserem Newsletter und erhalten Sie 20 € Rabatt* auf Ihren nächsten Einkauf. Sie erhalten exklusive Angebote vor allen anderen und erfahren Tipps & Tricks zum Elektrisch Laden und Fahren.

*ab 300 € Bestellwert

N Kein Spam N Keine Datenweitergabe an Dritte N 20 € Rabatt bei Anmeldung

Magazin für Elektromobilität